Historische Stätten

 

Historische Stätten auf Lanzarote gewähren den Besuchern Einblicke in die Vergangenheit der Insel Lanzarote. Zwei wichtige historische Stätten, die die Besucher auf den Spuren der Geschichte wandeln lassen, sind nachstehend näher beschrieben.

 

Castillo Santa Barbara


Zu Beginn des 14. Jahrhunderts wurde el Castillo Santa Barbara auf dem Vulkan Guanapay beim Ort Teguise erbaut. Kleine Rundtürme und eine Zugbrücke lassen das Castillo wie eine alte Ritterburg wirken. Im 16. Jahrhundert ließ Sancho de Herrera das Bauwerk zu einer Festung umbauen, damit die Inselbewohner Schutz vor Piratenangriffen finden. Dennoch wurde die Festung mehrmals von Piraten eingenommen und zerstört. Die umfassende Renovierung der Festung wurde 1989 begonnen und 1991 fertiggestellt. Heute befindet sich in der Festung ein Emigrantenmuseum.
Nachbildungen der Schiffe, die von den Emigranten in der Zeit der anhaltenden Dürre um 1880 benutzt wurden, sind dort ausgestellt. Grafische Darstellungen, Fotos, Briefe und Originalkarten der Auswanderer können in der Festung besichtigt werden.
Die Festung erlaubt den Besuchern einen gigantischen Ausblick zur Inselhauptstadt, zum Timanfaya Nationalpark und zur Insel La Graciosa.


Quesera de Zonsamas und Quesera de Bravo


Bei Queseras handelt es sich um Artefakte der altkanarischen Majos auf der Kanareninsel Lanzarote. Die Queseras sind Felsblöcke, in denen tiefe und nahezu parallele Rillen von den Ureinwohnern eingearbeitet wurden. Über den exakten Zweck dieser Artefakte der Altkanarier ist nichts Näheres bekannt. Möglicherweise hatten diese in der damaligen Zeit rituelle oder profane Hintergründe. Die Queseras waren möglicherweise Opferstätten für Milch oder Blut – diese könnten jedoch auch zur Käseherstellung gedient haben, auf das die Bezeichnung, die übersetzt Form zur Herstellung von Käse, deutet. Der tatsächliche Zweck ist gänzlich ungeklärt. Da in Marokko eine ähnliche Anlage existiert, werden die Queseras als Nachweis gewertet, dass die Majos von Berbern aus Nordafrika abstammen.
Ursprünglich existierten auf Lanzarote 5 dieser Artefakte – heute sind noch 3 Queseras erhalten.

Die Quesera de Zonzamas befindet sich in der Nähe des Palacio del Zonzamas, der altkanarischen Wohnstätte, die an der Straße zwischen Tahiche und San Bartolome liegt. In der Nähe wurden Petroglyphen entdeckt, die dem Anschein nach Umrisse von Füßen darstellen sollen.

Die Quesera de Bravo befindet sich im Malpais de la Corona im Norden der Insel zwischen der Cueva de los Verdes und dem Jameos del Agua.

Die dritte Quesera ist auf dem Vulkan Guardilama im Weinanbaugebiet La Geria zu finden.