Tourismus

 

Der Tourismus auf Lanzarote konzentriert sich hauptsächlich auf drei größere Touristenzentren – Playa Blanca, Puerto del Carmen und Costa Teguise. Neben einigen weiteren kleineren Urlaubsorten liegen die beliebtesten Urlaubsziele an der Ostküste, der Südostküste, der Südküste und der Südwestküste. Traumhafte Strände laden zu einem herrlichen Badeaufenthalt und zu jeder Menge Wassersport ein.
Auf Lanzarote werden die Urlauber von einzigartigen Naturfaszinationen und wüstenartigen Regionen beeindruckt. Vulkanlandschaften, die wie Mondlandschaften wirken, begeistern bei Touren durch die Insel, was für das Fehlen einer üppigen Vegetation einen beeindruckenden Ausgleich darstellt.
Aufgrund des ganzjährig milden Klimas ist Lanzarote zu jeder Jahreszeit für einen herrlichen Urlaub mit Sonne, Strand und Meer geeignet. Für diejenigen, die dem Schmuddelwetter hierzulande im Herbst und Winter entfliehen wollen, bietet sich Lanzarote und die weiteren Kanarischen Inseln an.

 

Sehenswertes


Der Lago Verde bei El Golfo, ein halb versunkener Krater mit einer Lagune, ist auf jeden Fall einen Ausflug wert – ebenso wie das Tal der 1.000 Palmen, das in der Region Haria liegt und dem Urlauber ein paradiesisches Ambiente bietet.
Ein Besuch im Nationalpark Timanfaya mit seinen Feuerbergen ist eine besondere Attraktion, die nicht verpasst werden sollte.
Die Papagayo-Strände im Süden der Insel sind schneeweiß und durch Lavafelsen in verschiedene Strandabschnitte getrennt.
Die bizarre Felsküste Los Hervideros an der Südwestküste bildet einen imposanten Anblick.
Auf Lanzarote kann mit der Cueva de los Verdes der längste Lavatunnel weltweit besichtigt werden.
Eine weitere, landschaftliche Attraktion stellt das Weinanbaugebiet La Geria dar, dort können die Urlauber die Anbauweise auf der extrem trockenen Insel bewundern.
Zahlreiche Museen laden zu Besichtigungen ein und die Quesera de Zonsamas und Quesera de Bravo können als Artefakte der Ureinwohner – der Guanchen – bewundert werden.
Bei Guinate können im Tropical Park zahlreiche Vögel bestaunt werden.
Im riesigen Kakteengarten Jardin de Cactus können die verschiedensten Kakteenarten in einer schön gestalteten Anlage besichtigt werden.


Sport


Das Sportangebot auf Lanzarote ist enorm. Beim Reiten, Wandern oder auf Radtouren können die Faszinationen der Insel erlebt werden. Windsurfer und Taucher finden auf Lanzarote zahlreiche Möglichkeiten, sich in ihrem Element zu fühlen. Für die Windsurfer sind die Windbedingungen auf Lanzarote ideal – die Insel gehört zu den beliebtesten Windsurf-Gebieten der Kanaren. Für Taucher bieten sich einzigartige Beobachtungen der faszinierenden Unterwasserwelt und der längste Unterwasser-Lavatunnel der Welt als besonderes Highlight an.
Parasailing wird auf Lanzarote ebenfalls angeboten, dabei können die Urlauber die faszinierenden Landschaften aus der Vogelperspektive bewundern.


Orte


Die beliebtesten Urlaubsorte liegen an der Ostküste, Südostküste, Südküste und Südwestküste und bieten einen herrlichen Badeurlaub an traumhaften Stränden. Playa Blanca, Costa Teguise und Puerto del Carmen sind die drei beliebtesten und bekanntesten Urlaubsorte. Die Hauptstadt Arrecife ist der Ort, in dem fast die Hälfte der Einwohner Lanzarotes leben. In der Inselmitte und im Norden der Insel laden zahlreiche Orte und Regionen zu Ausflügen ein, wie Teguise die frühere Inselhauptstadt.


Hotels


In den Touristenzentren und Urlaubsorten können viele Hotels über Pauschalreisen der Reiseveranstalter gebucht werden. Zur Buchung stehen die unterschiedlichsten Kategorien und Preisklassen zur Auswahl. In vielen Orten können Hotels, Appartements oder Ferienwohnungen vor Ort gesucht und gemietet werden. Entsprechend der Konzentration der Wirtschaft auf den Tourismus ist die Auswahl an Unterkünften enorm – dennoch wurde schon zu Beginn des Aufstrebens des Tourismus verhindert, dass die Orte nur von riesigen Hotelkomplexen geprägt werden.


Die Küche auf Lanzarote


Gofio ist das Grundnahrungsmittel auf den Kanaren – dieses wird aus gerösteten Maiskörnern, Gerstenkörnern oder Weizenkörnern hergestellt, die zu Mehl verarbeitet werden. Gofio wird auf den Kanaren zur Verdickung von Suppen oder mojos – den speziellen Soßen - verwendet oder mit Wasser und Öl zu Laiben geformt.
Fisch und Meeresfrüchte gehören zu den frischen Köstlichkeiten der Insel, zu denen häufig die beliebten Kartoffeln papas arrugadas gereicht werden. Neben den Kartoffeln, die mit einer Meersalzkruste überzogen sind, wird auf Lanzarote die batata – die Süßkartoffel angebaut und verspeist.
Puchero und potaje sind zwei der beliebtesten Suppen- und Eintopfgerichte auf Lanzarote.
Fleisch wird auf Lanzarote meist importiert und auf den Speisekarten meist gegrillt angeboten.


Infrastruktur und sonstige Informationen


Die touristische Infrastruktur auf Lanzarote ist bestens auf den Hauptwirtschaftszweig Tourismus abgestimmt. Der Flughafen Lanzarote liegt in der Nähe der Hauptstadt Arrecife. Über diesen werden die Charterflüge, die hauptsächlich aus Deutschland, Österreich, England, den Niederlanden und der Schweiz erfolgen, abgewickelt. Ebenso können von dort regionale Flüge auf die weiteren Kanarischen Inseln gebucht werden.
Die Versorgungsgüter der Insel kommen über den wichtigsten Umschlagplatz, den Seehafen von Arrecife nach Lanzarote. Vom Hafen in Arrecife bestehen Fährverbindungen zu weiteren Inseln der Kanaren. Von Playa Blanca, dem Urlaubsort im Süden der Insel, verkehren Fähren zur Nachbarinsel Fuerteventura.
Das Straßennetz auf Lanzarote ist bestens ausgebaut und macht fast alle Orte leicht erreichbar. Der Flughafen ist mit der Hauptstadt über eine Autobahn verbunden. Zwischen Playa Blanca im Süden und Yaiza verläuft eine Schnellstraße.
Da Lanzarote zu Spanien und damit zur EU gehört sind keine großen Einreiseformalitäten für EU-Bürger zu erledigen. Die Einreise ist mit einem Personalausweis oder dem Reisepass möglich. Hinsichtlich der Ausfuhrbedingungen aus Lanzarote und den Einfuhrbedingungen nach Deutschland sollten sich die Urlauber vorab erkundigen. Für die Kanaren gelten in vielen Bereichen die Bedingungen wie für die neuen EU-Länder – zum Beispiel nur 200 Zigaretten anstelle von den ansonsten innerhalb der EU üblichen 800 Zigaretten. Um Ärger am Zoll und unnötige Ausgaben zu vermeiden, sollten diese Bestimmungen eingehalten werden.